Sennfeld Spatenstich

Spatenstich in Sennfeld

Bei bestem Wetter fand am Freitag, dem 23. Juni 2017 in Sennfeld der Spatenstich zum Neubau des Pflegezentrums „Haus am Sennfelder See“ statt. Bürgermeister Emil Heinemann sprach von einem historischen Tag für die Gemeinde Sennfeld.

Und er sprach davon, dass es nach über 15 Jahren endlich zum Bau eines Pflegezentrums in Sennfeld kommt und zukünftig pflegebedürftige Sennfelder Bürger nicht mehr aus Sennfeld wegziehen müssen, sondern in ihrer Heimat bleiben und gepflegt werden können. Kurze Wege zur ärztlichen Versorgung, zu den Kirchen und auch ins Grüne seien die Merkmale des zentralen Standorts.

An der Kreuzung Hauptstraße und Johann-Wenzel-Straße entsteht auf einem Grundstück von 3.600 m² nach den Entwürfen der Architekten Gebrüder Thinius aus Schweinfurt in enger Abstimmung mit der Gemeinde ein modernes Pflegezentrum mit Platz für 104 Bewohner. Neben einem hellen und freundlichen Foyer mit Empfang beherbergt das Pflegezentrum zukünftig einen Andachtsraum, Therapieräume, ein Multifunktionslokal für Friseur, med. Fußpflege, Optiker, etc. sowie eine teilöffentliche Cafeteria als Raum für Miteinander der Bewohner des Hauses und der Gemeinde. Dazu kommt im Außenbereich eine eigene großzügige Gartenanlage mit angelegten Wegen und Sitzgelegenheiten und beschütztem Demenzgarten.

Auch Landrat Florian Töpper schloss sich den Worten des Bürgermeisters an. Er sieht in dem Projekt nicht nur einen großen Gewinn für die Gemeinde Sennfeld, sondern für den gesamten Landkreis. Besonders gelungen fand er den generationsübergreifend organisierten Spatenstich, bei dem trotz des demographischen Wandels alle Generationen vertreten waren.

Frau Carolin Seubert vom Vertrieb Seubert – Seniorenimmobilien GmbH, welche seit über 20 Jahren Pflegeimmobilien an Kapitalanleger verkaufen, freut sich darüber, dass unter anderem gemeinsam mit der Sparkasse Schweinfurt fast alle Einheiten vor Baubeginn bereits an private Investoren verkauft sind.

Der Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Schweinfurt, Herr Johannes Rieger, sprach vom abnehmenden Vertrauen älterer Menschen und davon wie wichtig es ist, auf die älteren Mitglieder unserer Gesellschaft einzugehen und Beratungen, beispielsweise auch in den Räumlichkeiten des zukünftigen Pflegezentrums, anzubieten.

Christoph W. Schellmann, Geschäftsführer der Bauträgergesellschaft (Projektgesellschaft Rübengarten mbH), betont vor allem die konstruktive Zusammenarbeit mit dem Gemeinderat, den Gemeindepfarrern Pfrang und Stauch sowie der Ärzteschaft in der Gemeinde. Besonders dankte er an dieser Stelle Bürgermeister Emil Heinemann und Geschäftsleiter Thomas Wagenhäuser für die rasche und unbürokratische Arbeit mit kurzen Dienstwegen. „Das neue Seniorenzentrum in Sennfeld ist ein Gemeinschaftsprojekt von Sennfeldern – für Sennfelder“ so Schellmann. Beheizt werden soll das neue Pflegezentrum nach der Eröffnung mit einer sog. Biomasseheizung, also entweder mit Holzhackschnitzel oder Pellets für eine nachhaltige Energieversorgung – unabhängig von fossilen Brennstoffen.